Dienstag, 25. März 2014

Workshop Gartenfotografie

Es ist eine spannende Sache, mit der Kamera in der Hand in einen schönen Garten zu gehen.
Man versucht die Eindrücke und auch die Emotionen die während eines solchen Besuches auf einen einstürmen in Bildern so festzuhalten, dass später beim Betrachten der Fotos der Garten mit seiner besonderen Stimmung wieder auflebt.  
Dabei spielt das Licht eine wesentliche Rolle und natürlich, wie man es nutzt. Ob man eine schöne Pflanze, ein Beet oder eine Übersicht mit der Sonne im Rücken, mit Seitenlicht oder im Gegenlicht fotografiert wird zu ganz verschiedenen Bildern führen.


Salomonssiegel (Polygonatum) ©Gerlinde Sachs 
1. Bild:  Aufnahme im Gegenlicht 1/100 Sec. f/5,6, Objektiv Zuiko Digital 14-150mm
2. Bild:  Aufnahme bei bedecktem Himmel, 1/80 Sec.  f/ 5,6,  
Objektiv Zuiko Digital 14-150mm 



Salomonssiegel (bot. Polygonatum) ©Gerlinde Sachs


Ob das ganze Bild von vorm bis hinten scharf ist, oder ob nur eine Blüte oder Teile einer Blüte scharf sind und der Rest gewollt unscharf gibt dem Bild einen ganz unterschiedlich Charakter.


Leberblümchen (Hepatica nobilis) ©Gerlinde Sachs
Leberblümchen (Hepatica nobilis) 
Licht: Von den Bäumen etwas gebrochenes Seitenlicht 

1. Bild mit scharfem Hintergrund 1/200 Sec. f/ 9 Objektiv: Zuiko Digital Macro 50mm
2. Bild mit unscharfem Hintergrund 1/2000 Sec. f/2,5  
Objektiv: Zuiko Digital Macro 50mm


Leberblümchen (Hepatica nobilis) ©Gerlinde Sachs


Die geringere Tiefenschärfe lässt das Leberblümchen auf dem zweiten Bild deutlicher hervortreten.


Beinwell (Symphytum) ©Gerlinde Sachs
Beinwell Symphytum) bei bedecktem Himmel

1.Bild: 1/125 Sec. f/8,  Objektiv Zuiko Digital 14-150mm
2.Bild: 1/200 Sec. f/ 2,8, 
Objektiv: Zuiko Digital Macro 50mm
Alle Bilder habe ich ohne Stativ gemacht.

Beinwell (Symphytum) ©Gerlinde Sachs

Besondere Pflanzen sollte man in ihrer Gesamtwirkung und im Detail fotografieren um ihren Charakter zu erfassen.



Es ist also kein Hexenwerk, schöne Bilder zu machen - und es hängt nicht nur von der Kamera ab, sondern es sind lernbare Techniken und Vorgehensweisen die zu guten Bildern führen. Am Anfang mag es anstrengend sein und es braucht ein wenig Übung, aber die Mühe lohnt sich.

Mehr zum Thema beim Workshop "Der Weg zum guten Gartenbild


mit herzlichen Grüßen aus Meckenbeuren,
Gerlinde Sachs


Montag, 24. März 2014

Versuche mit der Lumix Panasonic DMC-TZ22

Manchmal bin ich es leid, mit der "schweren" Kamera herumzuziehen. Eine kleine Taschenkamera ist manchmal einfach praktisch. Aber auch der Umgang mit der kleinen "Knipse" muss erstmal geübt werden…
Heute morgen ein paar erste Versuche im Garten…
Die Farbwiedergabe ist besonders bei den Blau- und Rottönen sehr gut! Besonders das Veilchen und die violettblaue Primel sind wirklich gelungen. Nicht übel für "Instant Fotografie" - da werde ich wohl noch öfter mit der Lumix zwischen den Blümchen unterwegs sein.










Grüße aus dem wieder etwas weißen Allgäu :-)
Barbara